Allgemeines

Aktuelles

2005

A.               Aktivitäten im Zeitablauf

 
Zwischen den Badesaisons 2004 und 2005

A. a. 1. Vertragsverhandlungen mit der Stadt Lage nach den Neuwahlen des Rates und des Bürgermeisters

Auf  Einladung des Bürgermeisters Christian Liebrecht fand am 10. November 2004 im Rathaus ein Gespräch mit dem Vorstand der Freibadinitiative Heiden e.V. statt. Es wurde ein völlig überarbeiteter Vertragsentwurf überreicht und durch Herrn Landrock erläutert. Eine erste Diskussion fand in sehr sachlicher Atmosphäre statt. Es wurde allerdings auch deutlich, dass ohne den Abschluss des seitens der Stadt geforderten Vertrages der Bestand des Freibades akut gefährdet war.

Nachdem Änderungswünsche unsererseits auf offene Ohren stießen, konnte der Vereinsvorstand sich sehr bald mit dem Abschluss des geänderten Vertrages anfreunden.

Da die Vertragsunterzeichnung aber eine Änderung des Vereinszweckes bedeutete, war eine vorherige Satzungsänderung notwendig.

 

A.     a. 2. Änderung der Vereinssatzung § 1 (Vereinszweck)

Der seitens der Stadt Lage zu vereinbarende Betrieb des Freibades durch die Freibadinitiative Heiden e.V. war nach dem Text der bestehenden Vereinssatzung nicht möglich. Die Satzung musste daher geändert werden. Nach § 33 BGB ist zur Änderung des Vereinszweckes die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich. Andere Satzungsänderungen können in einer Hauptversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.

Um kurzfristig zu einer Vertragsunterzeichnung kommen zu können, gleichzeitig aber auch des breiten Rückhaltes in der Bevölkerung des Ortes Heiden sicher zu sein, wurde am 8. Dezember 2004 eine Informationsveranstaltung im großen Saal des „Alten Kruges“ in Heiden durchgeführt, an der zahlreiche Interessierte teilnahmen. Zunächst wurden die Vertragsinhalte vorgestellt und ausführlich diskutiert. Danach verpflichteten sich alle Anwesenden, den Verein bei seiner Arbeit zum langfristigen Erhalt des Freibades Heiden nach ihren Möglichkeiten zu unterstützen.

Anschließend wurde die vorgelegte Änderung des Vereinszweckes von den anwesenden Mitgliedern einstimmig angenommen.   Die nicht anwesenden Mitglieder wurden in den folgenden Tagen alle schriftlich und mit Hausbesuchen um ihre Zustimmung zur Satzungsänderung gebeten. Am 28. Dezember lag die letzte notwendige Zustimmung vor.

 

A. a. 3.  Abschluss eines Vertrages zur Erhaltung und den Betrieb des Freibades Heiden mit der Stadt Lage

Nachdem der Rat der Stadt Lage seine Entscheidung über den inzwischen mit uns abgestimmten Vertragsentwurf in seiner Sitzung am 15. Dezember 2004 vertagte, unterschrieben der Bürgermeister und der Stadtkämmerer den Vertrag am 23. Dezember 2004 vorbehaltlich der späteren Zustimmung des Rates.

Am 29. Dezember 2004 konnten nach Zustimmung aller Vereinsmitglieder Uwe Kindermann (1. Vorsitzender) und Volker Büker (2. Vorsitzender) für die Freibadinitiative Heiden e.V. den Vertragstext unterzeichnen.

 

A.     a. 4.  Änderung der weiteren Vereinssatzung nach Gesprächen mit dem Finanzamt und dem Amtsgericht

Unter Mithilfe mehrerer Rechtsanwälte und Steuerberater und nach Rücksprachen mit dem Finanzamt und dem Amtsgericht            

wurden die übrigen Satzungsinhalte überarbeitet und neu gefasst. Erste Prioritäten hatten der Erhalt der Gemeinnützigkeit des Vereines und die Zuordnung des Freibadbetriebes als steuerbegünstigter Zweckbetrieb 

Am 5. Januar 2005 wurden die wichtigsten Änderungen in einer öffentlichen Vorstandssitzung unter großer Beteiligung diskutiert und der Beginn der Arbeitseinsätze trotz des Winters auf den 8. Januar 2005 festgelegt (Arbeitsplan s. C 1.).

 

A. a. 5.  Planung des Einbaus einer neuen Filteranlage für das Freibad Heiden und Abstimmung der Plandaten mit der Stadt Lage                                                          

Das ursprünglich von der Stadt Lage beauftragte Planungsbüro Bellmer in Detmold wurde gebeten, seine Planung mit dem  Verein  fortzusetzen und die Positionen für eine Ausschreibung des Auftrages zusammenzustellen. Die Auskernung des Gebäudes für die Aufnahme der Filtertechnik musste geplant und nach sinnvollen Kosteneinsparungen gesucht werden.

A.     a. 6.  Ausschreibungsentwurf erstellen und an ausgesuchte Firmen versenden 

Am 26. Januar 2005 erfolgt der Versand der Ausschreibungsunterlagen an 10 Fachfirmen. Gleichzeitig begann die Planung für ein Wasserrückhaltebecken mit etwa 50 cbm Inhalt, dass unterirdisch erstellt werden muss. Parallel dazu erfolgte die Anmeldung der Umbauarbeiten durch Vereinsmitglieder in einer Unfallversicherung.

 

A.     a. 7.   Vergleich der diversen Angebote und Gespräche mit den Anbietern 

Erhebliche Preisunterschiede zwischen den einzelnen Teilgewerken der verschiedenen Anbieter mussten vergleichbar gemacht und abgeglichen werden. Die Bonität der Anbieter und die Erstellung von Vergleichsobjekten kamen auf den Prüfstand.

 

 A. a. 8.  Auftragsvergabe mit Entwurf des Auftrages, der Zahlungsbedingungen, der Vorauszahlungs- und der Gewährleistungsbürgschaft

Der Auftragstext wurde nach Rücksprache mit einem Rechtsanwalt und erfahrenen Wirtschaftsbetrieben zusammengestellt, unsere Vorgaben anschließend mit den Anbietern besprochen und weitere mögliche Kosteneinsparungen, sowie Bauzeiten besprochen. Der Zahlungsplan wurde abgestimmt und unsere Vorstellungen für die Bürgschaftstexte der Vertragserfüllungs- und Gewährleistungsbankbürgschaften entwickelt. Anfang März kristallisierte sich einer der Anbieter deutlich als Favorit heraus. In einem Vergabegespräch konnte der Vereinsvorstand noch erhebliche zusätzliche Rabatte und Skonti durchsetzen und den Auftrag zur Lieferung und den Einbau einer neuen Filteranlage danach vergeben.

 

A.     a. 9.   Vorbereitende und ergänzende Arbeiten zum Einbau der neuen Filteranlage ab Anfang Januar 2005 (s. B. 1)

Am ersten März-Wochenende fand bereits der 9. Arbeitseinsatz im Jahr 2005 statt. Der jährliche Info-Frühschoppen diente gleichzeitig dazu, vielen Gästen den Baufortschritt vorzuführen und Fragen zu beantworten. Bauleiter Volker Büker versprach, die Badesaison 2005 pünktlich am 4. Juni eröffnen zu wollen. Mitte März half uns das THW beim Ausbau der Betondecken aus der ehemaligen Wohnung mit einem schweren Kran und dem Einsatz eines LKW nebst Mitarbeitern.

 

A. a. 10    Begleitende Arbeiten für den Einbau der neuen Filteranlage incl. der Erstellung eines Wasserrückhaltebeckens            

Erhebliche Erdbewegungen waren nötig, um die vorhandenen Rohrleitungen zu ergänzen und den neuen Gegebenheiten anzupassen. Vor dem Schwimmbadgebäude wurde ein Rückhaltebecken mit 50 cbm Inhalt in das Erdreich eingebaut, um die sehr schwach dimensionierten Abwasserleitungen bei den Filterspülungen zu entlasten. Diese Maßnahme war zunächst nicht geplant worden, erwies sich aber als notwendig. Ein neuer Kellereingang musste ausgeschachtet und betoniert werden, eine neue Kellertreppe mit Geländer wurde erstellt und eingebaut.

Das Gebäude für die Filtertechnik wurde innen völlig neu zugeschnitten, nachdem es zunächst vom Keller bis zum Dach entkernt worden war. Betonfundamente wurden gegossen, neue Trennwände und Türen eingebaut, hierbei mussten erhebliche statische Probleme gelöst werden. Die aufgetrennte Dachhaut wurde erneuert. Elektro-, Maler- und Fußbodenbelagsarbeiten waren nötig.

Da wir ein Wochenende vor der Saisoneröffnung die Arbeiten abschließen konnten und das Wetter es sinnvoll erscheinen ließ, erfolgte eine Sonderöffnung am letzten Maisonntag. Wie ein Lauffeuer hatte sich in Heiden die Nachricht herumgesprochen.

 

A. a. 11   Sponsorenabend nach Abschluss der Bauarbeiten 

An einem Sponsorenabend wurde den Unterstützern unserer Idee gedankt. Hierzu wurden Fotowände, auf denen der Ablauf der Arbeiten dargestellt wurde, erstellt und präsentiert.

  

Badesaison 2005

A.  b.  1   Saisonkartenverkauf

Da die Mitglieder der Freibadinitiative für die Bauarbeiten stark eingespannt waren, hatten sich durch Vermittlung der             Aktionsgemeinschaft Heiden Mitbürger bereiterklärt, vor Saisonbeginn einen Vorverkauf von Haus zu Haus der Saisonkarten durchzuführen. Dabei wurden Einnahmen von Euro 8.991,-- erzielt. Einzelne Mitbürger, die den Badebetrieb nicht nutzen, haben außerdem Bausteine gekauft und damit durch Spenden die Vereinsarbeit unterstützt.

A.  b.  2   Blumenschmuck im Freiba

Wir konnten ein Vereinsmitglied als Pate für die Bepflanzung und die regelmäßige Pflege von Blumenkästen im  Freibad gewinnen. So konnten sich unsere Gäste die gesamte Saison über an prächtig blühenden Blumen erfreuen.

 

A.     b.  3  Training und Abnahme von DLRG-Prüfungen mit Erste-Hilfe-Kursen für Aufsichtspersonen

11 Vereinsmitglieder nahmen an DLRG Lehrgängen zur Ablegung der notwendigen Prüfungen für Aufsichtspersonen in Schwimmbädern mit den dazugehörenden Erste-Hilfe-Kursen beim DRK teil. Alle Teilnehmer haben die Prüfungen bestanden.

 

 A.     b.  4  Vorbereitungsarbeiten für die Badesaison des Jahres 2005

Einige unserer Frauen haben das Schwimmbecken komplett neu gestrichen. Erhebliche Reparaturarbeiten an den Fliesen des Beckenkopfes waren notwendig. Grünschnitt und Gartenarbeiten wurden durchgeführt. Neue Stühle und Tische für die Terrasse des Schwimmbades wurden ausgesucht und angeschafft.

Mit dem Kioskbetreiber wurde ein neuer Pachtvertrag ausgehandelt und abgeschlossen.

 

A.     b.  5  Vorbereitung und Durchführung des Eröffnungsschwimmens

Das Eröffnungsschwimmen fand am 1. Juni-Wochenende statt. Ein umfangreiches Programm wurde geplant und organisiert. Zelte mit Bänken und Tischen, Getränke- und Imbissstände wurden aufgestellt, eine Weinlaubeeingerichtet. Kuchen, Torten und ein Salatbuffet mit einem umfangreichen Angebot wurden von Mitgliedern und Sponsoren gespendet.

Die Ausführung der Programmpunkte und die Bedienung der Gäste war Aufgabe der Vereinsmitglieder.

 

A.     b.  6  Unterstützung des Schwimmmeisters in der laufenden Badesaison durch Aufsichtspersonen der FBI 

Gemäß § 5 des mit der Stadt Lage abgeschlossenen Vertrages zur Erhaltung und den Betrieb des Freibades Heiden haben    wir uns verpflichtet, die Betriebsführung grundsätzlich mit eigenem Personal zu besorgen. Zur Erfüllung dieser Aufgaben haben sich viele Mitglieder an der Führung des Betriebes beteiligt.

Wir haben uns aber auch entschlossen, für die vielen zu erledigen kleinen Aufgaben mit einer verantwortlichen Person einen unbefristeten Arbeitsvertrag abzuschließen.

Die Stadt Lage hat uns vereinbarungsgemäß während des öffentlichen Badebetriebes und für die Erledigung rechtlich erforderlicher Arbeiten im Bereich der Technik und Bäderhygiene einen Schwimmmeister zur Verfügung gestellt.

Die Abstimmung zwischen dem Schwimmmeister und unseren Aufsichtspersonen verlief aus unserer Sicht problemlos.

A.     b. 7  Vorbereitung und Durchführung des Abendschwimmens       

Das Abendschwimmen (eigentlich zum Saisonabschluss geplant) war einer der Höhepunkte in der Badesaison 2005.

 Leuchtende Luftballons stiegen in den Nachthimmel, Fackelschwimmer zogen ihre Bahnen im Schwimmbecken.

Bereits im Vorfeld haben sich viele Freibadbesucher damit beschäftigt, Spaßboote zu bauen, um an diesem Abend an  einem Spaßbootrennen teilnehmen zu können.

Wie man sich vorstellen kann, waren wieder erhebliche Planungs- und Vorbereitungsarbeiten notwendig. Der Abend selber forderte das Engagement vieler Vereinsmitglieder. 

 

A.     b. 8  Saisonverlängerung

Nachdem im August, bedingt durch kaltes und regnerisches Wetter die Besucherzahlen weit hinter der Planung lagen und der Vorstand nahezu täglich, der laufenden Kosten wegen, über einen vorzeitigen Saisonschluss nachdachte, holte die Sonne Ende August / Anfang September noch mal auf. Obwohl der Schwimmmeister seinen lange geplanten und gebuchten Urlaub antrat haben wir es geschafft, das Bad noch ca. 2 Wochen länger offen zu halten. Über 1.700 Besucher konnten wir in dieser Zeit begrüßen.

 

  A.  b. 9   Aufräumarbeiten nach Saisonabschluss

 Nach Abschluss der Badesaison 2005 wurden Aufräumarbeiten durchgeführt, Bänke und Tische eingelagert, Abrechnungen durchgeführt. Die Frostschutzanlage für das Schwimmbecken wird den Temperaturen entsprechend eingebaut.

 

A.    

 
b. 10 Grünpflege

Vor, während und nach der Saison waren Grünpflege- und Baumschnittarbeiten zur Erhaltung der Grünanlagen und des Baumbestandes notwendig. Der Hecken- und der Rasenschnitt  erfolgte vereinbarungsgemäß durch Mitarbeiter der Stadt Lage.

 

A.     b. 11  Einzäunung, Pflasterarbeiten und Erstellung eines Motorrollerabstellplatzes

Zur Erweiterung der Terrassenfläche des Freibades wurde ein neuer Zaun errichtet und eine Fläche vor dem Filtergebäude gepflastert. Geplant ist hier noch die Anschaffung einer großen Markise.

Die seitens der Stadt Lage nach Abschluss der Bauarbeiten neu angelegte Asphaltschicht weicht bei Sonnenschein so stark auf, dass die Ständer der Motorroller unserer jugendlichen Besucher tiefe Eindrücke hinterlassen und damit auch die Standfestigkeit der abgestellten Roller nicht gegeben ist. Dominoeffekte könnten hier erhebliche Schäden verursachen.

Wir haben uns daher entschlossen, vor dem Freibadgebäude einen speziellen Abstellplatz für Motorroller mit Verbundsteinen zu pflastern.  

 

B.   Bericht des Schwimmmeisters und der Aufsichtspersonen

Die Badesaison 2005 ist unfallfrei verlaufen. 

Damit dass auch in Zukunft weiterhin so bleiben kann ist es unser Ziel, unseren kleinsten Schwimmbadbesuchern in ganz jungen Jahren das Schwimmen beizubringen. So haben in diesem Jahr 25 Kinder in Heiden schwimmen gelernt.

Mehrere Schwimmabzeichen in Gold, Silber und Bronze sind von uns abgenommen worden.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Schwimmmeister und den Aufsichtspersonen der Freibadinitiative Heiden e.V. ist problemlos verlaufen.

Die stets hervorragende Wasserqualität, die durch die neue Filteranlage erreicht wird, ist seitens der Besucher gelobt  worden.

Die Grundschule Heiden hat von unserem Angebot, das Schulschwimmen während der Saison im Freibad Heiden durchzuführen, gerne mehrfach Gebrauch gemacht.

 

Das Winter und Frühjahr 2005 im Freibad Heiden stehen komplett im Zeichen der Erneuerung der Filteranlage.  Nachstehend eine Anzahl an Fotos dieser Groß-Baumaßnahme :

Baumaßnahmen zur Vorbereitung des Filtereinbaus ab Januar 2005

15.1.2005

Die bestehenden Gebäude wurden in "echter deutscher Wertarbeit" errichtet. Zum Abriss bzw. zum Umbau ist daher "schweres Gerät" und kräftiger Muskeleinsatz  von Nöten.

           

22.1.2005

Die massiven Betonwände im Kellergeschoß mussten durch eine Spezialfirma zersägt werden, das Entfernen mit Presslufthämmern hat sich als praktisch unmöglich erwiesen.

     

   

29.1.2005

Diese Aufnahmen geben ein schönes Bild über den Umfang der Abrissarbeiten innerhalb der alten Schwimmmeisterwohnung:

       

         

 

6. 3. 2005  Info-Frühschoppen

       

       

       

   

 

12. 3. 2005

An diesem Tag wurden unter tatkräftiger Unterstützung der THW-Ortsgruppen Detmold und Bielefeld unter Zuhilfenahme von schwerem Gerät das Dach und die Etagendecke der alten Schwimmmeisterwohnung entfernt. Dach und Decke waren vorher durch eine Spezialfirma in einzelne Elemente mit einem gewicht von jeweils etwas 2 - 3 to zersägt worden.

           

           

           

3.4.2005

Der Bodenaushub für das Rückhaltebecken unter dem Parkplatz wird mit schwerem Gerät vorgenommen. Ungünstige Bodenverhältnisse haben mehrfach die Wände einbrechen lassen und erhebliche Probleme bereitet. Parallel dazu erfolgt das Giessen der Fundamente für die Filterbehälter und des Kellerhalses.

Eine Unzahl an kleinen und größeren Nebenarbeiten werden bei jedem Einsatz erledigt, ohne das große Worte darüber verloren werden. Hier soll besonders die tatkräftige Unterstützung der Kinder und Jugendlichen erwähnt werden, die sich dadurch sehr für "ihr" Freibad engagieren!

       

       

   

   

9.4.2005

Das Rückhaltebecken wurde im Laufe der Woche fertig gestellt. Während auf dem Parkplatz damit begonnen wird, das Loch wieder aufzufüllen und einen ersten deutlich sichtbaren Schritt wieder hin zur "Normalität" zu machen wird im Freibad schon wieder das nächste Loch gebaggert, diesmal um die notwendige neue Verrohrung, die erheblich größer als die bisherige ist, verlegen zu können.

   

15.4 2005

Es ist soweit : die Herzstücke der gesamten Anlage und das langjährige Ziel der Freibadinitiative wird angeliefert - die beiden Filterbehälter. Die Aufnahmen geben einen Eindruck von der imposanten Größe der Behälter, vor allem wenn man dagegen die 3 bisher im Einsatz befindlichen Filter betrachtet. Ganz rechts noch einmal die alten Filter beim Abtransport.

     

16.4 2005

An der Filteranlage selbst kann die FBI nicht allzuviel machen - da sind doch eher Profis gefragt. Also geht es daran, das Gebäudedach wieder abzudichten, nicht mehr benötigte Türen zuzumauern und eine neue Zugangstür vom Freibadeingang zu bauen. Gleichzeitig erfolgen Reparaturarbeiten ab Schwimmbecken, sowie erste Verrohrungen vom Schwallwasserbehälter zur Filteranlage unter der Sitzfläche vor dem Kiosk.

         

       

23.4 2005

Während an den Anschlüssen der Filteranlage weiterhin kräftig gearbeitet wird erfolgen weitere Arbeiten, um das Gebäude wieder in einen "ansehnlichen" Zustand zu versetzen. Frischer Putz und ein paar Eimer Farbe können Wunder bewirken.

Bei den ganzen Arbeiten rund um die Filteranlage könnte man fast vergessen, dass vor der Befüllung auch das Schwimmbecken noch gestrichen werden muss. Hier haben sich die FBI-Damen kräftig in's Zeug gelegt um das Becken wieder wie neu aussehen zu lassen.

         

,          

     

   


Bürgermeister Christian Liebrecht (links) bekommt von Uwe Kindermann eine Ehrenkarte im XXL-Format überreicht. Rechts neben ihm Bauleiter Volker Büker und Schwimmmeister Heinz Tölle

 

 30.4 2005

   

       

 

 

Frühschwimmen
(nach einem Bericht der LZ aus Juli 2005)

Zur Vergrößerung die Fotos bitte Anklicken!

Morgens um 6 Uhr im Freibad Heiden:

Luft 21°, Wasser 22,5°

 Der „Normalbürger“ reibt sich noch verschlafen die Augen, und die Sonne kämpft sich durch den Frühdunst, während im Freibad Heiden die Frühschwimmer bereits ihre Bahnen ziehen. Durchschnittlich 20 Badegäste kann Hausmeister Rolf Dreimann jeden Morgen begrüßen.

Sie kommen aus Heiden, aus Lage, Lemgo und Detmold hierher aus gesundheitlichen Gründen, der Atmosphäre des Bades wegen und weil der Preis (1,25 €) stimmt, wie Elisabeth Ihlefeld-Kaba aus Detmold feststellt. Jürgen Brinkmann aus Heiden geht vor der Arbeit schwimmen, einfach um wach zu werden, während Willi Rosenthal gleich mehrere Gründe anführt: „Das Frühschwimmen gehört in Heiden zum Leben dazu, alleine schon wegen der Kommunikation. Für uns Senioren ist das doch wie im Sanatorium: Erst locker schwimmen, und dann schön in Ruhe frühstücken.“

 

AWO-Kaffeetrinken 27.7.2005

 

            

 

Abendschwimmen 2005