Allgemeines

Aktuelles

2002

(Durch Anklicken können Sie die Abbildungen vergrößern. Bitte beachten die die z. T. erhebliche Dateigröße!)

Die Verfliesung des Beckenrandes wurde geprüft und instandgesetzt, der historische Mühlstein wurde versetzt und die Grillhütte, die bisher links neben dem Freibadgebäude stand auf den Platz direkt neben dem Haupttor versetzt.

 

Sonntag, 7. April : Info-Frühschoppen

Beim Info-Frühschoppen wurde der interessierten Bevölkerung der Maßnahmenplan der Freibadinitiative bis zur bevorstehenden Saison erörtert. So finden bis zur Eröffnung des Freibades jeden Samstag ab 9:00 Uhr Arbeitseinsätze der Freibadinitiative im Bad statt. Sie dienen der Realisierung der angestrebten Maßnahmen. So soll der Kiosk überarbeitet werden, der Vorplatz und der Sandkasten sollen mit weiteren Sonnenschirmen beschattet werden. Darüber hinaus steht ein neuer Beckenanstrich an und der Zaun am Durchgang zur Festwiese muss erneuert werden. Obligatorisch sind eine gründliche Reinigung der Räumlichkeiten, sowie landschaftspflegerische Maßnahmen. Eine weitere Aufgabe ist die Vorbereitung der geplanten Erneuerung der Filteranlage. Jeder interessierte und motivierte ist herzlich willkommen, jeder wird eine für ihn geeignete Arbeit finden. Selbstverständlich wird für die Verpflegung gesorgt.

 

Samstag, 13. April : 1. Arbeitseinsatz

Wir zum Frühschoppen angekündigt folgte der Startschuss für die Saisonvorbereitungen bereits am folgenden Wochenende. Das Heiden bekanntermaßen über eine intakte Dorfgemeinschaft verfügt war es nicht verwunderlich, dass sich zahlreiche "Freibadfans" einfanden um die Ärmel hochzukrempeln und ihren Teil zur Freibad-Reaktivierung nach der Winterpause zu leisten. Lose Fliesen wurden vom oberen Beckenrand entfernt, von Fliesenkleberresten befreit und der Untergrund gereinigt. am folgenden Wochenende sollen die Fliesen bereits wieder verlegt sein. Besonders bemerkenswert ist, dass auch einige Kinder vor Ort waren, um die Erwachsenen nach ihren Möglichkeiten zu Unterstützen und aktiv am Erhalt ihrer "Batze" mitzuarbeiten. 

 

Montag, 17. Juni 2002 : Sportausschuss informiert sich im Freibad Heiden

Am Montag, dem 17.Juni 2002, fand eine Begehung des Freibades Heiden durch den Sportausschuss der Stadt Lage statt. Vor Ort wollten sich die Ausschuss-Mitglieder ein konkretes Bild machen von den in diesem Jahr zu realisierenden (Bau-)Maßnahmen.

Zum Hintergrund: Als Stufe 1 der Renovierung des Freibades war 1994 bereits das Schwimmbecken erneuert worden. Als Stufe 2 steht der Einbau einer neuen Filteranlage noch an.

In seiner Begrüßungsrede wies Volker Schröder von der Freibadinitiative auf die regelmäßig erbrachten Eigenleistungen der FBI hin. Allein in diesem Jahr arbeiteten Mitglieder des Vereins in der "Vorsaison" ca. 530 Stunden ehrenamtlich im Bad.

Volker Büker, stellvertretender Vorsitzender der FBI, stellte anschließend fest, dass man noch in diesem Herbst mit der Arbeit zum Einbau der Filteranlage beginnen müsse, damit sie rechtzeitig zur Saison 2003 fertiggestellt sein kann. Im "Entwurf" des Haushalts 2002 der Stadt Lage seien 50.000 € objektbezogen für Heiden enthalten, die der Finanzierung der Planung und den baulichen Vorarbeiten dienen sollten.

Dieser Betrag und sein Zweck waren Gegenstand einer lebhaften Diskussion mit Mitgliedern des Sportausschusses. Insbesondere der Ausschuss-Vorsitzende, Dieter Dargatz, vertrat die Auffassung, diese Summe stehe allen Freibädern zur Verfügung. In Hörste sei die Heizungsanlage marode und für das Freibad Werreanger wünsche man sich ein Kinderplanschbecken.

Dem hielt Volker Büker u.a. entgegen: Baden könne man notfalls auch in ungeheiztem Wasser (Siehe Freibad Heiden!), und wenn kein Kinderplanschbecken vorhanden sei, müsse am Werreanger nicht gleich der gesamte Badebetrieb eingestellt werden. Genau das aber sei der Fall, wenn im Freibad Heiden die Filteranlage ihren "Geist" ganz aufgäbe oder schlichtweg überfordert wäre, z.B. infolge einer lang anhaltenden Schönwetterperiode. - Vehement wurde er in seinen Ansichten bestätigt von den Ratsherren Hans-Martin Kaup und Rolf-Gustav Sentker.

Auf die bohrende Nachfrage von Herrn Büker, ob denn im Haushalt 2002 nicht noch weitere Gelder für die Lagenser Bäder enthalten seien, stellte Herr Priss vom Hochbauamt der Stadt Lage fest: Neben den o.g. 50.000 € , objektbezogen für Heiden im Vermögenshaushalt, sind weitere ca. 105.000 € im Verwaltungsetat für die bauliche Unterhaltung aller Bäder enthalten.

Von dieser Mitteilung zeigten sich die meisten Anwesenden überrascht und erleichtert zugleich, scheint doch nun dem Beginn der Arbeit an der Filteranlage in finanzieller Hinsicht nichts mehr im Wege zu stehen. Anschließend wurde deshalb ein klärendes Gespräch zwischen Vertretern des Sportausschusses, des Hochbauamtes und der Freibadinitiative vereinbart, das in den nächsten Tagen stattfinden soll.

von links: Ausschussvors. Dargatz (mit Brille), daneben die Herren Schröder, 
Vieregge, Priss, Büker und Schwimmmeister Tölle 

(Bild anklicken zum Vergrößern)


Anm.: Trotz aller auf eine neue Filteranlage zielgerichteten Aktivitäten wird es dennoch einige Jahre dauern, bis es zu einem befriedigenden Ende dieses Dauerthemas kommen wird.

 

Samstag, 24. August :Abendschwimmen

Fast schien es, als würde das Abendschwimmen 2002 im wahrsten Sinne des Wortes in's Wasser fallen. Kurz nach Beginn der Wasserspiele für Kinder zwang wolkenbruchartiger Gewitterregen die bis dahin zahlreichen Freibadbesucher ins Festzelt. Lediglich Heike mit ihrem Schminkstudio arbeitete an einem trockenen Plätzchen unter dem Vordach in stoischer Ruhe weiter und verzierte zahllose Kinderkörper mit traumhaften Bildmotiven. DJ Fred hatte blitzartig seine Anlage in Schwung gebracht und tat sein Bestes, die Gäste während dieser Zwangspause bei Laune zu halten - Es hat sich gelohnt !!!
Die Wassermassen, die über Heiden hereinbrachen ließen bei den meisten Besuchern Gedanken darüber aufkommen, ob die Veranstaltung wohl um 19 - oder erst um 20 Uhr beendet werden würde. Nachdem sich der Regen endlich verzogen hatte wurden die Spiele im Wasser jedoch fortgesetzt, z. B. mit Talertauchen und dem Reifenquartett, bei dem gute Körperbeherrschung und Teamgeist gefordert waren : Jeweils 4 Kinder mussten sich im Wasser jeweils schnell und gleichzeitig  auf einen Reifen stellen und stehen bleiben, auf dem Wasser durchaus eine akrobatische Leistung.
Bereits jetzt zeichnete sich ab, dass an einen Abbruch des Festes kein Gedanke mehr verschwendet werden brauchte, von Minute zu Minute füllte sich das Freibad-Areal mehr, niemand hätte noch ein paar Minuten früher darauf gewettet.
Ein Highlight des Abends war zweifellos die Bauchtanz-Vorführung von Ladina el Farah im Festzelt. Sie wusste Jung und Alt mit ihren Kostümen und Tänzen zu begeistern, indem sie die Zuschauer ins Geschehen einbezog und zum Mitmachen animierte.
Nach Einbruch der Dunkelheit fand das traditionelle Fackelschwimmen statt. 32 Schwimmerinnen und Schwimmer  gestalteten zu stimmungsvoller Musik im Wasser schwimmend eindrucksvolle Figuren. Den emotionalen Höhepunkt des Abends bildete aber der Luftballon-Weitflug-Wettbewerb. Hunderte bunter Luftballons waren mit Karten und Knicklichtern versehen worden und stiegen im Dunkeln rund um das Becken auf in den Heidschen Nachthimmel - ein wirklich faszinierender Anblick. Jetzt bleibt erst einmal nur abzuwarten, wieviele Karten und von wo wieder zurückgeschickt werden. Die Preisverleihung ist für den Weihnachtsmarkt 2002 geplant.
Damit war das Fest jedoch noch lange nicht zu Ende. Im Zelt hatte DJ Fred offensichtlich den Musikgeschmack der Gäste getroffen - es wurde geschwoft bis in den frühen Morgen.

 

Arbeitseinsätze November 2002    (Pressebericht v. 10.11.2002)

Im Freibad Heiden kreist der Hammer

Während anderswo in den Freibädern längst die Winterruhe eingekehrt ist, ist das im Heidener Freibad nicht so. Hier kreist der Hammer

Am vergangenen Samstag (09.11.02) trafen sich Mitglieder der Freibadinitiative zu einem Arbeitseinsatz im Bad. Sie begannen damit, die ehemalige Bademeisterwohnung für den Einbau der neuen Filtertechnik vorzubereiten, damit deren Einbau zügig erfolgen kann, sobald der Kämmerer bzw. der Rat der Stadt Lage grünes Licht für deren Beschaffung gibt.

Der Vorstand der FBI hat für alle Samstage bis Weihnachten derartige Arbeitseinsätze vorgesehen. Gearbeitet wird ab 9 Uhr morgens.

   

 

Neue Filteranlage    (Pressebericht v. 7.12.2002)

Finanzierung der neuen Filteranlage noch ungewiss

Wann eine neue Filteranlage für das Freibad Heiden installiert wird , ist ungewiss. Grund für diese Ungewissheit ist die Ebbe in der Stadtkasse. Man müsse jetzt das Gespräch mit dem Kämmerer suchen und alle Möglichkeiten ausloten, ist das Fazit einer öffentlichen Versammlung zum Thema "Wasseraufbereitung im Freibad Heiden", zu der die Freibadinitiative Heiden (FBI) am 4. Dezember 2002 in den "Alten Krug" eingeladen hatte.

Zu Beginn der Sitzung begrüßte der FBI-Vereinsvorsitzende Uwe Kindermann unter den zahlreichen Gästen der Veranstaltung Auch die Kommunalpolitiker und Ratsmitglieder Rolf-Gustav Sentker (CDU), Angelika Richter (FWG), Hildegard Hempelmann (Bündnis 90/Die Grünen), Hans-Martin Kaup sowie Manfred Lütkemeier (beide SPD).

Dann berichtete der stv. Vorsitzende, Volker Büker, über den Stand der vorbereitenden Arbeiten zum Einbau der neuen Filtertechnik: Die ehemalige Schwimmmeisterwohnung, die dafü benötig wird, wurde von Mitgliedern der FBI bereits in den Rohbauzustand zurückversetzt, die Planung ist abgeschlossen, der Bauantrag gestellt, die Ausschreibung für die Filter ist fertig und das Baumaterial bestellt.

Volker Bükers Fazit : Die Freibadinitiative hat bereits einen Sanierungsbeitrag geleistet, steht in den Startlöchern und benötigt "nur" noch die Finanzierungszusage seitens des Lagenser Rates als Startschuss für die Fortsetzung der Bauarbeiten.

Ohne Vorbehalt erkannten die anwesenden Ratsmitglieder das enorme ehrenamtliche Engagement der FBI an, ebenso wie die Notwendigkeit der Fortführung und des Abschlusses der Arbeiten im Bad. Angelika Richter forderte Verhandlungen mit der Stadt über deren Großprojekte mit dem Ziel, Prioritäten zu setzen und den Badebetrieb im Freibad aufrecht zu erhalten.. In dieselbe Kerbe schlug Hildegard Hempelmann mit ihrer Bemerkung, es sei "schwachsinnig, die Arbeiten jetzt abzubrechen". Auch Friedrich Rehme (FDP) forderte alle Heidener auf, zum Projekt der Sanierung zu stehen.

Probleme sah jedoch Manfred Lütkemeier auf die Heidener zukommen. Er meine, man müsse davon ausgehen, dass in den Entwurf für den Haushalt 2003 kein Geld für das Freibad Heiden eingestellt werde. Auch Rolf-Gustav Sentker war skeptisch und verwies auf die "wegbrechenden Steuereinnahmen", ein Hinweis, den auch Hans-Martin Kaup aufnahm und ergänzte : "Es müsse ein Ratsbeschluss her".

In der konstruktiv und sachorientiert geführten Erörterung kristallisierten sich im Verlauf des Abends zwei Lösungsansätze heraus :

Heinz Tölle, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Heiden, sah eine Chance für die Realisierung der Pläne bei einer Streckung der Arbeiten und Ausgaben auf zwei Jahre flankiert von festen Zusagen der Stadt Lage, so dass die Arbeiten zu Beginn der Saison 2004 abgeschlossen sein könnten. Ein solches Vorhaben hielt auch Hans-Martin Kaup für praktikabel.

Einen anderen Lösungsansatz stellte Manfred Hempelmann vor : Die FBI könne in Vorleistung treten und einen Kredit zur Finanzierung eines Teils der Kosten der Filteranlage aufnehmen, falls die Stadt Lage bereit sei, die Bürgschaft dafür zu übernehmen. Dieser Vorschlag fand Zustimmung vor allem bei Rolf-Gustav Sentker und Angelika Richter : man solle die notwendigen Arbeiten nicht aufschieben, sondern mit dem geliehenen Geld sofort beginnen. Notfalls, so Friedrich Rehme, könne man in Heiden auch eine Spenden-Sammelaktion durchführen.

Welcher Lösungsvariante der Vorzug zu geben ist, soll möglichst bald im direkten Gespräch zwischen Vertretern der Freibadinitiative und dem Kämmerer der Stadt Lage geklärt werden.

 

STATISTIK

Unsere Schwimmmeister nahmen in der Saison 50 Prüfungen ab und gaben die entsprechenden Abzeichen aus. Im einzelnen waren das

22 Seepferdchen
22 Abzeichen in Bronze
8 Abzeichen in Silber
6 Abzeichen in Gold.

Seepferdchen

Niria Krüger Luzie Henneke Kevin Nüchter Lara Bödeker Marvin Marks
Marian Kube Laura Wilde Darlene Wiens Julia Nolte Lars Kipp
Moritz Hansch Luis Baentsch Luca Fortnagel Nils Drexhage Annia Gully
Dennis Rothe Robin Gruttmann Lea Schaksmeier Fynn Kückelhaus Adelina di Paterniano
Ellen Drexhage Maren Schreiber Isabel Stelter Chariklia Vasilaras  
 

Abzeichen Bronze

Elvira Klein Luca Büker Denise Gottowik Sara Kotzian Pia Machow
Alexander Riekehof-Branding Marie-Theres Grebe Hanna Scholz Kevin Pietsch Charlotte Schröder
Denis Holtmann Julia Bolg Vanessa Mischke Andre Pauksch Lukas Geldermann
Marcel Ney Christopher Kube Sabrina Linneweber Nina Lauhöfer Charlotte Schmuck
Friederieke Schmuck Jan Martin Stangier      
 

Abzeichen Silber

Alexander Diezel Lars Drexhage Charlotte Schröder Til Lükermann Pia Dietze
Leonard Ernst Bastian Hemp Jonas Spieker    
 

Abzeichen Gold

Melanie Böckhaus Morlin Lennier Sarah Meister Vanessa Linneweber Janine Wiens
Florian Ernst