Allgemeines

Aktuelles

 

Auszüge aus den Protokollen des Rates der Gemeinde Heiden aus der Zeit nach 1950:

 

Datum:          Protokollauszug:

 

17.03.1952    Die Baracken in der Badeanstalt sind in einem so schlechten Zustand, das sie in diesem Jahr noch irgendwie ausgebessert oder durch einen massiven Bau ersetzt werden muß. Hierfür ist eine Besichtigung am Sonnabend, dem 22.3.1952 -18 Uhr vorgesehen.

 

11.01.1952    Es wurde ein Antrag eingebracht, dass später für die Badeanstalt ein besonderer Sammelteich geschaffen werden müsse. Es ist beabsichtigt, mit den Geschwistern Beine Verhandlungen aufzunehmen.

 

03.04.1952    In der Badeanstalt soll in der Damenkabine neuer Fußboden gelegt werden, und über neue Kabinen soll ein Kostenvoranschlag eingeholt werden.

 

05.08.1955    Baumaßnahme Wasserleitung Wiesenbrede:

                      Die Entwässerung dieses Gebietes war Gegenstand eingehender Beratungen: Eine Unschädlichmachung der Abwässer auf den Grundstücken ist ein Provisorium und bedeutet für die Badeanstalt eine Gefahr, die unter gewissen Begleitumständen üble Folgen haben kann.

 

04.05.1956    Es wurde dem Gemeinderat die von dem Architekten Herrn Rethmeier entworfenen Bauzeichnung für die Badeanstaltskabinen vorgelegt. Die Baukosten wurden mit DM 22.000,-- einschl. Architektengebühren und Nebenkosten festgestellt, davon ist mit einem Zuschuß durch die Kreis- und Bezirksregierung von 1/3 der Gesamtkosten zu rechnen, das wären  7.300,--, sodaß ein Betrag von 14.700,-- von der Gemeinde zu tragen ist. Der Gem.-Rat beschloß einst. diese Baumaßnahme im Rech.-Jahr 1956 durchzuführen und möglichst bald zu beginnen.

                 

                      Die Durchführung eines 2. Bauabschnittes mit dem die Wohnung für den Bademeister entstehen soll, ist in diesem Rechn.-Jahr nicht mehr möglich.

 

25.05.1956   Herr Architekt Rethmeier gab das Ergebnis der Ausschreibung der Maurerarbeiten für den Bau von Badeanstaltskabinen bekannt und erwähnte, dass diese Angebote bereits rechnerisch überprüft wurden.

                       

                        Maurermeister Strüßmann, Heiden   17.915,54 DM

                             „                  Wieneke, Heiden       19.288,64 DM

                             „                     Kaup, Heiden            19.586,60 DM

                           „                       Brand, Heiden            19.696,16 DM

                           „                          „     , Detmold         20.442,11 DM

 

                      Des weiteren waren ausgeschrieben die Klempnerarb. Und die Dachdeckerarbeiten. Diese Angebote waren ebenfalls rechnerisch überprüft:

                        a) Installation Klempnerarbeiten:

                          Klempnermeister Stammeier, Heiden           513,25 DM

                                         „               Küllmer, Detmold              583,63 DM

 

                        b) Dachdeckerarbeiten:

                            Dachdeckermeister Krause, Bentrup             930,24 DM

                                      „                   Schomann, Detmold      967,68 DM

                                         „                   Schmidt, Detmold       1.000,80 DM

 

                        Der Gem.-Rat beschloß einst. Folgenden Handwerkern, da sie das billigste Angebot abgegeben hatten, den Zuschlag zu erteilen:

 

                      a) Maurerarbeiten: Maurermeister Strüßmann, Heiden

                      b) Dachdeckerarbeiten: Dachdeckermeister Krause, Bentrup

                        c)  Klempnerinstallation: Klempnermeister Stammeier, Heiden.

 

                        Herr Maurermeister W. Strüßmann wurde in das Gem.-büro gebeten wo Einzelheiten, besonders die Terminfrage mit ihm besprochen wurden. Herr Strüßmann will in den nächsten Tagen bei dem Architekten Herrn Rethmeier vorsprechen. Es soll möglichst innerhalb von 4 Wochen mit dem Bau begonnen werden.

 

Hier die Kopie aus dem Protokollbuch:

                       

 

 

 

 

24.05.1957    In anschließender nichtöffentlicher Sitzung wurde über die Einstellung eines Badewärters beraten und beschlossen. Durch die Kündigung des bisherigen Badewärters Herrn Baier war diese Stelle freigeworden und ausgeschrieben.

                        Herr Baier kündigte, weil ihm der gebotene Tariflohn zu gering erschien.

                        Es bewerben sich Herr Laber aus Nienhagen und Herr Liebelt aus Leopoldshöhe. Einst. Wurde beschlossen, Herrn Liebelt zunächst probeweise als Badewärter bei einem Lohn von 416,12 mtl. Zu beschäftigen. Die Familie von Herrn Liebelt befindet sich zur Zeit noch in der Ostzone.

                        Der Verkaufsstand mit Eintrittskartenverkauf soll ausgeschrieben werden.

                        Jahreskarten sollen durch den Badewärter verkauft werden.

                        Herr Liebelt soll möglichst bald seinen Dienst versehen.

 

03.11.1958    Bau einer Wohnung an der Badeanstalt in Heiden.

                        In Ergänzung eines früher gefassten Beschlusses beschloß der Gemeinderat einst. folgendes:

                        Nachdem das Landesdarlehn für den Wohnungsbau an der Badeanstalt zugesagt ist, soll die Wohnung nach dem von Herrn Architekt Rethmeier, Detmold, entworfenen Plan gebaut werden. Herr Architekt Rethmeier soll auch die Bauaufsicht führen. An der Ausschreibung sollen die hiesigen Handwerker beteiligt werden, sowie ein auswärtiger. Die Wahl des auswärtigen Handwerkers soll der Architekt in Verbindung mit der Gemeindeverwaltung treffen.

                        Die Ausschreibungen sollen verbindliche Termine enthalten, deren Überschreitung Konventionalstrafen unterliegen. Der Gem.-Rat wird bei Verträgen in dieser Bauangelegenheit durch den Bürgermeister und den Stellvertreter Ratsmitglied Fricke vertreten.

 

04.02.1959    Ein Bericht über den Bau einer Wohnung an der Badeanstalt wurde gegeben und der Plan gegenüber den Zuhörern erläutert. Die Baumaßnahme soll unmittelbar nach Abwicklung des Genehmigungsverfahrens des Landesdarlehns begonnen werden.   

 

23.03.1959    Auftragsvergabe an die günstigsten Bieter:

                        Maurer:         Wieneke, Heiden                         19.821,35

                        Dachdecker: Waldheim, Detmold                           624,96

                        Klempner:     Stammeier, Heiden                           651,12

 

17.04.1959    Das Submissionsergebnis über die Erneuerungsarbeiten am Schwimmbecken war folgendes:

                        1. Fried. Wieneke, Heiden                 3.098,50 DM

                        2. Wilhelm Brandt, Detmold               4.204,72 DM

                        3. Walter Strüßmann, Heiden, wg. Arbeitsüberlastung nicht in der Lage,                                                                    die Arbeiten auszuführen.

                        4. Martin Kaup, Heiden            nicht abgegeben.

                        Einst: Beschluß des Gem.-Rates:

                        Maurermeister Wieneke, Heiden wird der Zuschlag erteilt. Mit den Arbeiten ist unverzüglich zu beginnen. Es muß die Gewähr gegeben sein, dass das Badebecken dicht bleibt.               

 

Hier enden die Aufzeichnungen über das Freibad Heiden im Protokollbuch.